Fotostativ in der Landschaftsfotografie

Die wesentlichen Unterschiede und Kriterien, bei der Stativauswahl habe ich bereits unter Stativ für die Landschaftsfotografie erörtert. Weitere Entscheidungskriterien habe ich unter den Tipps Fotostativ aufgeführt.

In diesem Artikel geht es um konkrete Produktempfehlungen. Dies ist kein umfassender Test. Mein Wissen über Fotostative habe ich mir in 15 Jahren Foto-Einzelhandel, 4 Jahren Foto-Großhandel und über 45 Jahren Fotopraxis angeeignet.

Die meisten Fotoeinsteiger machen den Fehler, daß sie gar kein Stativ kaufen oder beim Stativ Geld sparen wollen. Ohne Stativ kann man bestimmte Aufnahmen nicht machen. Man beschränkt sich ohne Stativ weiterer kreativer Möglichkeiten. Mit einem billigen Stativ wird man selten lange Freude haben. Meist sind diese recht instabil und halten nicht sehr lange. Ein gutes bis sehr gutes Fotostativ wird mehrere Kamera-Generationen überleben. Es ist in der Anschaffung immer teurer als ein kurzlebigeres Billigprodukt. Dafür ist es über Jahrzehnte gesehen die günstigere Investition als 2, 3 oder noch mehr neue Billigstative. An der Stativschulter kann man Zubehör wie Blitzgeräte oder Reflektoren montieren.

Ein gutes Fotostativ ist ab 150 – 200 € erhältlich. Je mehr Features es haben soll und desto leichter es sein soll, kann ein Fotostativ auch schnell 1000 € oder mehr kosten. Ohne Stativ kann man noch keine Kamera montieren. Dazu ist noch ein Stativkopf erforderlich. Hier gibt es Dreiwegeneiger, Kugelkopf und Getriebeneiger. Alle Arten haben Vor- und Nachteile. Die Stativköpfe werde ich in einem separaten Artikel beschreiben.

Fotostative von 140 – 200 Euro

Ein sehr gutes Stativ bekommt man ab 140 bis 150 Euro aufwärts. Qualitativ ist dies die unterste Preisklasse. Fast alle Stative die weniger kosten, haben viele Schwachpunkte und Nachteile. Meist wird in den unteren Preisklassen viel Kunststoff verarbeitet, der weniger Stabilität gewährleistet und schneller verschleißt.

Meine Favoriten:

Manfrotto 055 Alustativ – Sehr gutes Preis- Leistungverhältnis!

Gewicht ca. 2,5 Kg.
Material Aluminium
Arbeitshöhe 9 cm bis 170 cm mit Mittelsäule
Packmaß 61 cm

Mein Preis- Leistungsfavorit bei den Stativen. UVP sind ca. 250 €. Meist wird es aber auch schon unter 200 € im Laden oder online angeboten. Auf der Grundplatte ist eine Wasserwaage eingebaut. Für Landschaftsfotografen die mit Tilt/Shift oder Panoramaaufnahmen arbeiten ein weiteres Plus! Zwei Stativbeine haben Polsterungen. Dadurch ist es griffiger. Der Auf- und Abbau geht schneller und präziser. Und bei Minusgraden im Winter isolieren die Polster vor dem eisig kalten Aluminium. Die Mittelsäule kann auch quer montiert werden. Sehr hilfreich bei manchen Nahaufnahmen.

Es ist von der Höhe für die meisten Menschen ausreichend. Die Stativbeine können auch nach oben gespreizt werden, wodurch das Stativ auch für Makroaufnahmen oder die Froschperspektive sehr gut einsetzbar ist.

SIRUI ET 1004 Alustativ

Gewicht ca. 1,3 Kg.
Material Aluminium
Arbeitshöhe 13cm bis 139cm mit Mittelsäule
Packmaß 48 cm

Eine höhere Alternative zum

Lange und kurze Mittelsäule für Nahaufnahmen oder Froschperspektive. Alle 3 Beine können dafür niedrig gespreizt werden. Gummifüße mit drehbaren Spikes! 2 Kälteschutzgriffe an den Stativbeinen. Gewichtshaken unter der Mittelsäule zum stabilisieren mit Gewicht(en). Wer es leichter will kann für mehr Geld das gleiche Modell aus Carbon in Betracht ziehen.

SIRUI T 2004XL Alustativ

Gewicht ca. 1,67 Kg.
Material Aluminium
Arbeitshöhe 14 cm bis 162,5 cm mit Mittelsäule
Packmaß 54 cm

Wem das ET 1004 zu niedrig ist, dem kann mit dem 2004 XL geholfen werden. 23 cm mehr Arbeitshöhe, bei dennoch geringem Packmaß und mässigen Gewicht. Alle anderen Features sind wei beim ET 1004. Ebenfalls ein sehr gutes Preis- Leistungsverhältnis. Leichter und teurer geht es mit der Carbon-Variante.

In dieser Preisklasse sind die Stative meist aus Aluminium. Je niedriger die Arbeitshöhe, desto weniger Material muß verarbeitet werden und desto preisgünstiger kann das Stativ sein. Dennoch sollte man das Stativ nicht zu niedrig kaufen. Man sollte es für die eigene Körpergröße kaufen. Sodaß man aufrecht und bequem mit dem Stativ arbeiten kann. Vergeßt nicht, daß der Stativkopf, ein Kugelkopf oder Dreiwegeneiger, bei der gesamten Stativhöhe zu berücksichtigen ist.

Fotostative über 200 – 500 Euro

Stabilere und auch leichtere Stative gibt es in der gehobeneren Preisklasse. Bei Manfrotto sind in dem Preissegment bereits Stative aus Carbon erhältlich.

Manfrotto 055 Carbon mit 3 Segmenten – Leichtere Alternative zum Alustativ!

Gewicht ca. 2,0 Kg.
Material Carbon
Arbeitshöhe 9 cm bis 170 cm mit Mittelsäule
Packmaß 63 cm

UVP sind 475 €. Im Handel wird es häufig zwischen 300 – 400 € verkauft. Fast identisch mit der Alu-Ausführung. Einziger Unterschied ist der geringere Gewicht um 0,5 Kg und ein etwas längeres Packmaß. In der Preislklasse ab 300 € derzeit sicherlich eines der besten Fotostative.

Manfrotto 055 Carbon mit 4 Segmenten

Gewicht ca. 2,1 Kg.
Material Carbon
Arbeitshöhe 9 cm bis 170 cm mit Mittelsäule
Packmaß 54 cm

Geringfügig teurer ist das kürzere Manfrotto mit 3 Beinsegmenten. Die restlichen Daten und Features sind wie bei allen 055er Stativen von Manfrotto. Querausleger, Wasserwaage, robut, Froschperspektive, Schnellverschlüße … viele Möglichkeiten für das Geld.

Berlebach Report 823 – Beste Dämpfungseigenschaften!

Gewicht ca. 2,60 Kg.
Material Eschenholz
Arbeitshöhe 53 cm bis 175 cm mit 50 cm Mittelsäule
Packmaß 68 cm

Das Berlebach wird in Modulbauweise angeboten. Man kann vor dem Kauf verschiedene Optionen individuell wählen. Das fängt beim Gewinde für die Kamera an. 7 verschieden lange Mittelsäulen kann man auswählen. Die Standard-Länge sind 50 cm. Es gibt kürzere oder längere bis 90 cm Länge. Auch 2 teilbare werden angeboten. Mit den kürzeren oder teilbaren Mittelsäulen kann man auch in Bodennähe arbeiten. Neben dem Eschenholz in naturfarben werden optional 5 weitere Farben gegen Aufpreis angeboten. Die Beine rasten in 20 Grad Schritten bis zu 100 Grad Winkel ein.

Ein robustes Holzstativ mit erträglichen Gewicht. Vergleichbare Alu- und teilweise Carbonstative sind in dieser Größenordnung nicht wesentlich leichter. Eschenholz hat bessere Dämpfungseigenschaften als Aluminium, Carbon und Kunststoffe.


Berlebach bietet einige Stative aus Eschenholz in dieser Preisklasse an. Eschenholz hat die besten Dämpfungseigenschaften aller bekannten Werkstoffe! Eschenholz überträgt Erschütterungen weniger, sondern kompensiert diese. Dennoch ist Eschenholz sehr stabil. Der ideale Werkstoff für ein Stativ. Einziger Nachteil ist das höhere Gewicht gegenüber Aluminium und Carbon. Allerdings müßen die leichteren Stative meist mit Gewichten stabilisiert werden. Aber dafür gibt es unten an der Mittelsäule eine Haken, an dem man die Fototasche mit Ausrüstungen einhängen kann.

Fotostative über 500 Euro

In dieser Preisklasse erhält man sehr hohe, leichte und stabile Dreibein-Foto-Stative.

Gitzo Mountaineer GT2542

Gewicht ca. 1,68 Kg.
Material Carbon
Arbeitshöhe 15 cm bis 167 cm mit Mittelsäule
Packmaß 56 cm

Mit rund 700 € kostet das Gitzo Mountaineer bereits ordentlich Geld. Viele Profis schwören auf Gitzo. Es werden die neuesten Materialien verwendet. Die Carbonfasern wurden speziell auf die unterschiedlichen Stativgrößen abgestimmt. Diese Gitzo-Entwicklung bringt eine erhöhte Steifigkeit gegenüber anderen Carbonstativen anderer Hersteller. Das Gewicht ist in dieser Stativ-Größe enorm gering.

Die Beine können soweit gespreizt werden, daß auch bodennahe Aufnahmen möglich sind. Die Verarbeitungsqualität ist hervorragend.

Gitzo Mountaineer GT3542L – Beste Qualität zu leichtem Gewicht!

Gewicht ca. 1,95 Kg.
Material Carbon
Arbeitshöhe 16 cm bis 178 cm mit Mittelsäule
Packmaß 59 cm

Die 3er Serie von Gitzo hat dickere Stativbeine und die L-Version bietet eine höhere Arbeitshöhe. Dank dem Hightech-Material Carbon in dieser Arbeitshöhe und Stabilität ein Leichtgewicht.


Gitzo hat in diesem Preissegment die größte Auswahl an Stativen. Die meisten sind aus Carbon. Es werden bis zu 10 Carbonschichten verwendet, welche versetzt übereinander gelegt werden. Dadurch erreicht man eine sehr hohe Steifigkeit und die Carbonrohre sind weniger anfällig gegen seitliche Stöße.

Sehr viele Berufsfotografen arbeiten mit einem Gitzo Stativ. Warum Gitzo? Weil diese Stative sehr robust und durchdacht sind. Ersatzteile gibt es auch heute noch für die ersten Stative von Gitzo! Bei diesem Hersteller lebt man auch noch der Service-Gedanken. Die heutigen Werkstoffe wurden zum Teil für die Raumfahrttechnik entwickelt. Nicht nur Carbon aus Basalt in ein Werkstoff, welcher für die Raumfahrttechnik entwickelt worden ist. Gitzo ist also auch sehr innovativ und verwendet auch neue bessere Werkstoffe. Bei guter Pflege kann ein Gitzo Stativ ein Leben lang halten!

Zusammenfassung:

Mein Favorit für Einsteiger ist das Manfrotto 055 aus Alumnium. Es bietet für günstiges Geld viele Möglichkeiten bei hoher Stabilität und guter Verarbeitungsqualität.

Wer am Gewicht sparen möchte, muß mehr Geld investieren. Das Manfrotto 055 aus Carbon ist ab ca. 300 – 400 Euro erhältlich.

Wer Spitzenqualität beim Stativ haben möchte, wird mit einem Gitzo Carbonstativ seine Freude haben. Je nach Ausführung und Modell gibt es diese ab 700 Euro aufwärts.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken